Themen
/blog/9/53/Werden-in-England-Unternehmen-verpflichtet-gegen-Zwangsarbeit-in-ihren-Gesch%C3%A4ften-vorzugehen/

Werden in England Unternehmen verpflichtet, gegen Zwangsarbeit in ihren Geschäften vorzugehen?

Die Behauptung:
«In England werden Unternehmen mit dem ‹Modern Slavery Act› verpflichtet, gegen Zwangsarbeit in ihren Geschäften vorzugehen.»

Quelle:
Public Eye / FAQ zur KVI

Balken KOVI Faktencheck Falsch Richtig
 

Der Faktencheck:
Die Initianten der Initiative argumentieren, die KVI ermögliche hierzulande nur das, was in anderen Ländern längst durchgesetzt werde – beispielsweise in England mit dem Modern Slavery Act UK. Damit traten Ende Oktober 2015 in Grossbritannien neue Berichtspflichten in Kraft, nach denen Unternehmen offenlegen müssen, wie sie gegen Menschenhandel und Zwangsarbeit in ihrer Lieferkette vorgehen. Laut Gesetz müssen dabei alle Firmen mit einem jährlichen Umsatz von mehr als 36 Millionen Pfund, die mindestens Teile ihres Geschäfts in Grossbritannien ausüben, eine «Slavery and Human Trafficking»-Erklärung abgeben.

Ergon Associates, eine auf Wirtschaft und Menschenrechte spezialisierte Beratungsfirma mit Sitz in London, hat untersucht, inwieweit britische Unternehmen diese Erwartungen in den ersten Monaten nach Einführung des Gesetzes in die Praxis umgesetzt haben. Dabei entstand ein einigermassen zwiespältiges Bild. Denn die allermeisten Unternehmen stellten zwar grundlegende Informationen bereit, ins Detail gingen aber nur wenige.

Am deutlichsten zeigte sich dies laut Ergon Associates bei konkreten Menschenhandels-, Sklaverei- und Zwangsarbeitsrisiken. Die Mehrheit der Firmen beschrieb zwar ausführlich interne Richtlinien, Unternehmensstrukturen und Sozialauditsysteme. Fast 80 Prozent der Erklärungen enthielten jedoch nur wenige oder gar keine Informationen dazu, wie Unternehmen Risiken in Bezug auf Zwangsarbeit und Menschenhandel identifizieren und bewerten. Während der Modern Slavery Act UK Firmen tatsächlich dazu verpflichtet, gegen Zwangsarbeit in ihren Betrieben vorzugehen, zeigen sich die Schwierigkeiten in der alltäglichen Umsetzung, respektive der Bewertung der sich ändernden Umstände von Sklaverei und Zwangsarbeit.

  • Auf Twitter teilen
  • Auf Linkedin teilen
  • Auf Facebook teilen
  • Auf WhatsApp teilen